Eine funktionsfähige Infrastruktur ist das Herzstück einer Volkswirtschaft. Sie sichert die Wettbewerbsfähigkeit eines Wirtschaftsstandortes und trägt zu Wachstum und Wohlstand bei. In Deutschland steht der Erhalt und Ausbau der öffentlichen Infrastruktur vor großen Herausforderungen: Damit die Wirtschaftsunternehmen und Einwohner Zugang zur digitalen Gesellschaft be- und erhalten, sind leistungsfähige Breitbandanschlüsse und Mobilfunknetze auch abseits der Metropolen notwendig. Aber auch die traditionellen Verkehrsadern wie Straßen- und Schienennetze sowie Wasserwege müssen saniert oder erweitert werden. Die Energiewende erfordert erhebliche Investitionen in neue Stromtrassen und –netze. Die fortschreitende Digitalisierung und die zukunftsweisende E-Mobilität verlangen ebenfalls nach neuen Lösungen und Konzepten.

Unsere Beratung wird häufig nachgefragt, wenn Kommunen mit raumbedeutsamen Vorhaben wie Autobahnen oder Flughäfen konfrontiert sind. Seit Jahren beschäftigen wir uns mit praktischen und rechtlichen Fragen des Umbaus der Eisenbahninfrastruktur, insbesondere der Entwidmung ehemaliger Bahnbetriebsflächen, bei der Vorhabengenehmigung und Freistellung. Wir unterstützen öffentliche Auftraggeber und Unternehmen bei der rechtssicheren Realisierung ihrer Projekte, etwa bei der Planung und Genehmigung neuer Verkehrswege, neuer Stromnetze oder bei Maßnahmen des Hochwasserschutzes. Zu unseren Mandanten zählen dabei Übertragungsnetzbetreiber und regionale Energieversorgungsunternehmen, Landesbehörden, Kommunen und Landkreise. Wir beraten aber auch Gemeinden und betroffene Unternehmer, die ihre Interessen gewahrt wissen wollen, wenn große Infrastrukturprojekte umgesetzt werden sollen. Wir analysieren die gegensätzlichen Interessen ganz genau und sorgen im Interesse unserer Mandanten für einen konsensfähigen Ausgleich der Belange.

Ihre Ansprechpartner

Verwandte Themen

Gleisbauhof darf bleiben

In dem Streit um einen alten Gleisbauhof in der Nähe von Homburg im Saarland (siehe auch Meldung vom 03.08.2015) hat das Oberverwaltungsgericht in Saarlouis jetzt die Berufung der Gemeinde Kirkel …

[weiterlesen]

Grundstücksbesitzer müssen fremde Leitungen dulden

Eigentümer müssen fremde Kabel und Leitungen auf ihrem Grundstück dulden, soweit die Leitungen tief genug verlegt wurden und die Nutzung des Grundstücks nicht beeinträchtigen. Das hat jetzt das Brandenburgische Oberlandesgericht …

[weiterlesen]

Gleisbauhof darf bleiben

Im Streit um einen alten Gleisbauhof in der Nähe von Homburg im Saarland hat der von DOMBERT Rechtsanwälte vertretene Betreiber vor dem Verwaltungsgericht des Saarlandes recht bekommen. Das Gericht bestätigte …

[weiterlesen]

Veranstaltungen