Unsere Praxis berät Bundes- und Landesbehörden sowie öffentlich-rechtliche Körperschaften bei personalrechtlichen und personalwirtschaftlichen Fragestellungen, etwa im Zuge von Organisationsänderungen. Wir beraten und vertreten Dienstherren aber auch in Verwaltungs- und Verwaltungsgerichtsverfahren zu Einzelfällen, z.B. zu rechtssicheren Auswahlentscheidungen bei Einstellungen oder Beförderungen und zum Umgang mit kranken Beamten.

Ständig begleiten wir außergerichtliche und gerichtliche Disziplinarverfahren, wobei wir sowohl die Dienstvorgesetzten bei Verwaltungs- oder Disziplinarermittlungen unterstützen als auch die Rechte der von Disziplinarverfahren betroffenen Beamten als Verfahrensbevollmächtigte verteidigen.

Für Personal- und Stufenvertretungen sowie als Bevollmächtigte für Dienststellen sind wir sowohl in verwaltungsgerichtlichen Beschlussverfahren als auch in Verfahren vor der Einigungsstelle tätig. In großer Zahl vertreten wir Beamte, Richter und Soldaten bei der Klärung besoldungs-, versorgungs- und dienstrechtlicher Fragen sowie der Durchsetzung der Ansprüche aus dem öffentlichen Dienstverhältnis.

Download Info-Flyer „Öffentlicher Dienst“ als PDF

Ihr Ansprechpartner

Verwandte Themen

BVerfG prüft Streikverbot für verbeamtete Lehrer

Dürfen verbeamtete Lehrer streiken? Mit dieser Frage hat sich das Bundesverfassungsgericht am 17.01.2018 beschäftigt (Az. BvR 1738/12, 2 BvR 1395/13, 2 BvR 1068/14, 2 BvR 646/15). Mit einem Urteil wird aber …

[weiterlesen]

Streit um Haldenslebener Bürgermeisterin und kein Ende in Sicht

Seit ihrem Amtsantritt im Sommer 2015 schwelt in Haldensleben in Sachsen-Anhalt ein Streit um die parteilose Bürgermeisterin Regina Blenkle: Kritiker werfen ihr Machtmissbrauch vor, der Stadtrat leitete Anfang 2016 ein Disziplinarverfahren ein. Seit …

[weiterlesen]

Auch Tätowierung kann gegen Treuepflicht des Beamten verstoßen

Dienstherrn können Personen aus einem Beamtenverhältnis entfernen, die Tätowierungen mit verfassungswidrigem Inhalt aufweisen sowie in der Öffentlichkeit den „Hitlergruß“ zeigen. Das hat jetzt das Bundesverwaltungsgericht im Fall eines Berliner Polizeikommissars entschieden (Az.: 2 …

[weiterlesen]

Landesrechtliche Zweitveröffentlichungspflicht verfassungswidrig?

Darf eine Hochschule den bei ihr beschäftigten Wissenschaftlern per Satzung die Pflicht auferlegen, ihr Veröffentlichungen nach Ablauf eines Jahres zur kostenfreien Zweitveröffentlichung auf einem Hochschulserver zu überlassen? In einem Rechtsstreit haben …

[weiterlesen]

OVG Berlin-Brandenburg hält Beamtenbesoldung für verfassungswidrig

Das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg hat die Besoldung für Beamte des Landes Berlin in zwei Beschlüssen für verfassungswidrig erklärt. Die Grundgehälter in den Besoldungsgruppen A7 bis A9 seien in den Jahren 2009 …

[weiterlesen]

Veranstaltungen

aktuell keine Veranstaltungen eingetragen