Unsere Praxis berät Bundes- und Landesbehörden sowie öffentlich-rechtliche Körperschaften bei personalrechtlichen und personalwirtschaftlichen Fragestellungen, etwa im Zuge von Organisationsänderungen. Wir beraten und vertreten Dienstherren aber auch in Verwaltungs- und Verwaltungsgerichtsverfahren zu Einzelfällen, z.B. zu rechtssicheren Auswahlentscheidungen bei Einstellungen oder Beförderungen und zum Umgang mit kranken Beamten.

Ständig begleiten wir außergerichtliche und gerichtliche Disziplinarverfahren, wobei wir sowohl die Dienstvorgesetzten bei Verwaltungs- oder Disziplinarermittlungen unterstützen als auch die Rechte der von Disziplinarverfahren betroffenen Beamten als Verfahrensbevollmächtigte verteidigen.

Für Personal- und Stufenvertretungen sowie als Bevollmächtigte für Dienststellen sind wir sowohl in verwaltungsgerichtlichen Beschlussverfahren als auch in Verfahren vor der Einigungsstelle tätig. In großer Zahl vertreten wir Beamte, Richter und Soldaten bei der Klärung besoldungs-, versorgungs- und dienstrechtlicher Fragen sowie der Durchsetzung der Ansprüche aus dem öffentlichen Dienstverhältnis.

Download Info-Flyer „Öffentlicher Dienst“ als PDF

Ihr Ansprechpartner

Verwandte Themen

Abwahl des ehemaligen Bürgermeisters von Mittenwalde ist gültig

Das Verwaltungsgericht Cottbus hat die Klage des ehemaligen Bürgermeisters von Mittenwalde, Uwe Pfeiffer, gegen seine Abwahl abgewiesen. Die Abwahl durch einen Bürgerentscheid am 17. Februar 2016 sei nicht in unzulässiger …

[weiterlesen]

Personalrat muss bei der Wirtschaftsplanung nicht mitwirken

Personalräte einer von zwei Bundesländern getragenen Anstalt des öffentlichen Rechts (AöR) haben keinen Rechtsanspruch, am Wirtschaftsplan einschließlich der Anmeldung neuer Stellen für ihre Dienststelle mitzuwirken. Die Dienststelle muss ihnen den …

[weiterlesen]

Rundbrief: Ausgabe März 2017

Rundbrief lesen (372KB) verwandte Themen: Rundbrief: Ausgabe März 2016 Rundbrief lesen (2 MB)… Rundbrief: Ausgabe Dezember 2016 Rundbrief lesen (372KB)… Rundbrief: Ausgabe Oktober 2016 Rundbrief lesen (372KB)… Rundbrief: Ausgabe August …

[weiterlesen]

Hohe Anforderungen für den Besuch beim Amtsarzt

Fordert der Dienstherr Beamte oder Richter auf, an einer amtsärztlichen Untersuchung teilzunehmen, muss er bestimmte Anforderungen einhalten. Das geht aus einem Eilbeschluss des Verwaltungsgerichts Potsdam hervor. Es entschied, dass die …

[weiterlesen]

BVerwG: Rechtsschutz auch bei Dienstpostenkonkurrenz

Für Konkurrentenstreitigkeiten um Beförderungsdienstposten bestätigt das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig mit einer aktuellen Entscheidung, dass regelmäßig auch in diesen Fällen unterlegenen Bewerber ein Anordnungsgrund für ihren Eilantrag zusteht. Den Bewährungsvorsprung, den der ausgewählte Bewerber nach Übertragung des Beförderungsdienstpostens erwirbt, könne der Dienstherr bei einer rechtswidrigen Auswahlentscheidung nur ausblenden, wenn er dies in der Funktionsausschreibung, in Beförderungs- oder Beurteilungsrichtlinien oder konkret gegenüber den nicht für den Beförderungsdienstposten ausgewählten Beamten zugesagt habe.

[weiterlesen]

Veranstaltungen