Wir sind in zahlreichen „klassischen“ Baurechtsmandaten tätig, bei denen die bauordnungs-und bauplanungsrechtliche Zulässigkeit einzelner Vorhaben im Streit steht. Darüber hinaus beschäftigen uns die gemeindliche Bauleitplanung sowie die Fachplanung vor allem aus dem Blickwinkel des Anlagenbetriebes.

Bei der Tätigkeit im Planungs- und Fachplanungsrecht sind wir tätig für Gemeinden in Bebauungsplanverfahren ebenso wie für Planungsträger auf der Ebene der Regionalplanung bei der Aufstellung von Regionalplänen, aber auch im Rahmen von Normenkontrollverfahren gegen die aufgestellten Pläne.

Bei der Fachplanung von Straßen, Wasserwegen, Deponien und anderen Projekten begleiten wir Vorhabenträger ebenso wie Betroffene, die sich gegen solche Planungen zur Wehr setzen möchten.

Wir beraten Unternehmen und Gebietskörperschaften zu umwelt- und planungsrechtlichen Fragen der Straßenführung und des Straßenbaus. In Gerichtsverfahren vertreten wir Vorhabenträger, Anwohner, Grundstückseigentümer und Gemeinden.

Im Bereich des Eisenbahnrechts begleiten wir Infrastrukturunternehmen, Vorhabenträger, Kommunen und Behörden bei Verfahren der Vorhabengenehmigung und der Freistellung.

Ihre Ansprechpartner

Verwandte Themen

EUGH muss über nationale Planerhaltungsvorschriften entscheiden

Sind nationale Vorschriften über die Planerhaltung von Bebauungsplänen mit der EU-Richtlinie zur Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP-RiLi) vereinbar? In dieser Rechtsfrage hat das Bundesverwaltungsgericht jetzt den Europäischen Gerichtshof um Klärung gebeten (Az.: 4 …

[weiterlesen]

Addition von Planungsleistungen weiterhin umstritten

Ob die Werte verschiedener Planungsleistungen bei einem öffentlichen Auftrag addiert werden müssen, wird aufgrund einer aktuellen Entscheidung des Oberlandesgerichts (OLG) München derzeit viel diskutiert (Az: Verg 15/16 vom 13.03.2017). Nach …

[weiterlesen]

Gleisbauhof darf bleiben

In dem Streit um einen alten Gleisbauhof in der Nähe von Homburg im Saarland (siehe auch Meldung vom 03.08.2015) hat das Oberverwaltungsgericht in Saarlouis jetzt die Berufung der Gemeinde Kirkel …

[weiterlesen]

Sachlicher Teilplan Windenergienutzung Prignitz-Oberhavel ist unwirksam

Das Oberverwaltungsgericht (OVG) Berlin-Brandenburg hat sich in zweiter Instanz mit der Wirksamkeit des Regionalplans Prignitz-Oberhavel zur Windenergienutzung aus dem Jahr 2003 befasst. Mit dem Beschluss vom 16.12.2016 hat es die Unwirksamkeit des …

[weiterlesen]

Rundbrief: Ausgabe Dezember 2016

Rundbrief lesen (372KB) verwandte Themen: Rundbrief: Ausgabe Oktober 2016 Rundbrief lesen (372KB)… Rundbrief: Ausgabe März 2016 Rundbrief lesen (2 MB)… Rundbrief: Ausgabe Juli 2016 Rundbrief lesen (198 KB)… Rundbrief: Ausgabe …

[weiterlesen]

Veranstaltungen