Das Recht der erneuerbaren Energien bildet einen besonderen Schwerpunkt unserer Beratungspraxis. Wir beraten und vertreten Energieversorgungsunternehmen und Netzbetreiber, Gemeinden und Planungsverbände bei der Raumordnungs- und Flächennutzungsplanung, in energiewirtschaftlichen Planfeststellungsverfahren, bei der Flächensicherung oder bei Fragen zum Immissionsschutzrecht. Dabei kümmern wir uns um das gesamte Verfahrensmanagement – von der rechtssicheren Erarbeitung der Antragsunterlagen über die Wahrnehmung des Erörterungstermins bis hin zum Dialog bzw. der Auseinandersetzung mit den Einwendern gegenüber derartigen Investitionsvorhaben.

Wir begleiten unsere Mandanten auch bei Rechtsfragen im Zusammenhang mit dem Erneuerbare-Energien-Gesetz, dem Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz oder der Gasnetzzugangsverordnung. Gemeinden und Unternehmen der Energiewirtschaft wenden sich zudem an uns, wenn es um die Konzession für Energieversorgungsleitungen in kommunalen Straßen und Wegen geht.

Ihre Ansprechpartner

Verwandte Themen

Windkraftpark Albertshof jetzt am Netz

Der Windpark Albertshof, östlich von Bernau in Brandenburg, ist jetzt ans Netz gegangen. Die Berliner Stadtwerke, die DOMBERT Rechtsanwälte in dem Genehmigungsverfahren beraten hat, betreiben dort neun Windkraftanlagen mit einer …

[weiterlesen]

Teilregionalplan Windenergie der Planungsgemeinschaft Uckermark-Barnim unwirksam

Das Oberverwaltungsgericht (OVG) Berlin-Brandenburg hat den Sachlichen Teilplan „Windnutzung, Rohstoffsicherung und -gewinnung“ der Region Uckermark-Barnim für unwirksam erklärt (Az.: OVG 10 A 2.17 u.a. vom 02.03.2021). In insgesamt drei Urteilen …

[weiterlesen]

Neue Artenschutz-Vorgaben für Windenergieanlagen in Hessen und Baden-Württemberg

Seit Januar gelten in Hessen und Baden-Württemberg jeweils neue Vorgaben für den Umgang mit dem Artenschutz in Genehmigungsverfahren für Windenergieanlagen. In Baden-Württemberg haben Vorhabenträger ein Wahlrecht, ob die alte oder …

[weiterlesen]

NRW plant Windenergie-Mindestabstand von 1.000 Metern zur Wohnbebauung

Die Landesregierung in Nordrhein-Westfalen will einen Mindestabstand von 1.000 Metern zwischen Windenergieanlagen und Wohnbebauung festschreiben. Das sieht ein Gesetzentwurf vor, auf den sich die schwarz-gelbe Koalition im Landtag geeinigt hat. …

[weiterlesen]

Stadt Tönisvorst scheitert mit Verfassungsbeschwerde gegen Windkraft-Regionalplan

Der Verfassungsgerichtshof des Landes Nordrhein-Westfalen hat die Verfassungsbeschwerde der Stadt Tönisvorst gegen den auf ihrem Stadtgebiet geltenden Windkraft-Regionalplan zurückgewiesen (Az.: VerGH 10/9 vom 01.12.2020). Die Stadt hatte im Jahr 2006 …

[weiterlesen]

Veranstaltungen

aktuell keine Veranstaltungen eingetragen