Die Handhabung baurechtlicher Regeln, die Lösung von Nutzungskonflikten und gesellschaftspolitischen Streitfragen sowie die stetigen Entwicklungen im Bauplanungsrecht einschließlich der europäischen Vorgaben bilden einen wesentlichen Schwerpunkt unserer Praxis.

Wir unterstützen Gemeinden in Bebauungsplanverfahren und Gemeindeverbände bei der Aufstellung von Regionalplänen, aber auch in Normenkontrollverfahren gegen die aufgestellten Pläne. Darüber hinaus beschäftigen wir uns mit Fragen der gemeindliche Bauleit- und Fachplanung vor allem aus dem Blickwinkel des Anlagenbetriebes. Mandate im klassischen Baurecht, bei denen es um die bauordnungs- und bauplanungsrechtliche Zulässigkeit einzelner Vorhaben geht, spielen in unserer Praxis ebenfalls eine große Rolle. Unsere Expertise erstreckt sich auch auf städtebauliche Sanierungsmaßnahmen, ebenso sind wir mit den Besonderheiten im Denkmalrecht vertraut.

Aufgrund unserer besonderen Expertise im Planungs- und Genehmigungsrecht wenden sich Unternehmen und öffentliche Körperschaften häufig an uns, wenn raumbedeutsame Vorhaben wie Stromleitungen, Autobahnen, Wasserstraßen, Hafenanlagen oder Hochwasserschutzmaßnahmen realisiert werden sollen. Bei der rechtssicheren Realisierung ihrer Infrastrukturprojekte unterstützen wir Übertragungsnetzbetreiber und regionale Energieversorgungsunternehmen, Netzbetreiber, Landesbehörden, Kommunen und Landkreise.

Seit vielen Jahren beschäftigen wir uns zudem mit dem Eisenbahnrecht. Wir kümmern uns um praktische und rechtliche Fragen des Umbaus der Eisenbahninfrastruktur und die Entwidmung ehemaliger Bahnbetriebsflächen für die Genehmigung und Freistellung neuer Vorhaben.

Download Info-Flyer „Planen, Bau- und Infrastrukturvorhaben“ als PDF

Ihre Ansprechpartner

Verwandte Themen

Wiederkaufsrecht der Gemeinde kann 30 Jahre gelten

Eine Gemeinde kann ein vereinbartes Wiederkaufsrecht bis zu 30 Jahre lang ausüben, wenn der Käufer seiner Bauverpflichtung aus dem Grundstückskaufvertrag nicht nachkommt. Das geht aus einer Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH) …

[weiterlesen]

Vorsicht bei der Festsetzung von öffentlichen Grünflächen für Sportplätze

Kommunen müssen bei der Festsetzung von öffentlichen Grünflächen in einem Bebauungsplan genau darauf achten, welche Nutzung dort ermöglicht werden soll. Das geht aus einer Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts (OVG) in Münster …

[weiterlesen]

Streit über isolierte Anfechtung beigelegt

Der 4. und 8. Senat des Bundesverwaltungsgerichts (BVerwG) haben ihren Streit um die isolierte Anfechtung von Nebenbestimmungen in einem Verwaltungsakt beigelegt. Danach kann nun auch eine Nebenbestimmung isoliert angefochten werden, …

[weiterlesen]

JUVE empfiehlt DOMBERT für Verwaltungsrecht und Umweltrecht

Die Kanzlei DOMBERT Rechtsanwälte genießt einen exzellenten Ruf im Verwaltungs- und Verfassungsrecht sowie im Umwelt- und Planungsrecht.  Wie bereits in den Vorjahren wird die Kanzlei in diesen beiden Rechtsgebieten besonders …

[weiterlesen]

Datenschutz gilt auch in der Bauleitplanung

Gemeinden müssen bei der Bauleitplanung die allgemeinen datenschutzrechtlichen Bestimmungen beachten. Das geht aus einer Entscheidung des Verwaltungsgerichtshofs (VGH) Baden-Württemberg hervor (Az.: 3 S 1813/19 vom 24.05.2022). In dem vorliegenden Fall …

[weiterlesen]

Veranstaltungen