Wie kaum eine andere Anwaltskanzlei in Deutschland beschäftigen wir uns mit den rechtlichen und organisatorischen Problemen moderner Forschung und Lehre. Wir sorgen für Einrichtungen und Verfahren, in denen Wissenschaft sich geschützt entfalten und entwickeln kann und in denen alle Beteiligten ihrer fachlichen, beruflichen und dienstlichen Verantwortung gerecht werden können. Das kann die umfassende Langzeitberatung einer Hochschule, die Tätigkeit für wissenschaftspolitische Verbände und föderalistische Wissenschaftseinrichtungen oder die Vertretung in einem bestimmten Projekt oder Rechtsstreit sein.

Wir beraten zum Beispiel Hochschulen in Organisations- und Prozessfragen, befassen uns mit Status- und Strukturfragen wie der staatlichen Anerkennung privater Hochschulen und dem Verhältnis zwischen Hochschulen, Trägerstiftungen und staatlichen Aufsichtsbehörden. Wir beschäftigen uns ebenfalls mit verfassungsrechtlichen Auseinandersetzungen zwischen Hochschulorganen bei Wahl oder Abwahl sowie bei der Verteilung von Ressourcen und Finanzmitteln. Darüber hinaus helfen wir Hochschulen bei rechtlichen Fragen zu Studiengängen und Prüfungen. Wir unterstützen sie ebenfalls bei Auswahl- und Berufungsverfahren sowie bei verwaltungs- und arbeitsgerichtlichen Konkurrentenstreitverfahren. Unsere Beratung erstreckt sich auch auf die Verfolgung und den Umgang mit Vorwürfen wissenschaftlichen Fehlverhaltens, insbesondere wenn die Entziehung akademischer Grade droht.

Projektbezogene öffentliche und private Zuwendungen spielen für die Finanzierung von Universitäten und außeruniversitären Forschungseinrichtungen eine immer größere Rolle. Wir sind ein kompetenter Ansprechpartner für Unternehmen und unterstützen sie bei der Anbahnung, Vereinbarung und Durchführung von Kooperationen.

Einen weiteren besonderen Schwerpunkt unserer Praxisgruppe bildet das Tierversuchsrecht. Vor allem die medizinische Grundlagenforschung kommt ohne Tierversuche nicht aus. Wir beraten Universitätskliniken, Biotechunternehmen und Forschungseinrichtungen, damit sie ihrer besonderen Verantwortung in diesem sensiblen Bereich gerecht werden. Darüber hinaus beschäftigen wir uns auch mit Fragen des Forschungsrechts, etwa dem universitären Wissenstransfer oder der Durchführung klinischer Studien. Zudem gehört Prof. Dr. Matthias Dombert als Experte der E-Kommission zu Tierschutzversuchen in Nordrhein-Westfalen an.

Mit Veröffentlichungen und Vorträgen tragen wir überdies selbst zur Weiterentwicklung des Wissenschaftsrechts und zur Diskussion wissenschaftspraktischer Fragestellungen bei.

Download Info-Flyer „Wissenschaft” als PDF

Fassade der Humboldt Universität

Ihre Ansprechpartner

Verwandte Themen

NRW beruft Matthias Dombert in Kommission zu Tierversuchen

Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen hat Prof. Dr. Matthias Dombert in die neue gegründete E-Kommission nach § 15 Tierschutzgesetz berufen. Diese Kommission trägt ihren Namen, weil sie nur …

[weiterlesen]

Universitätsklinikum darf Dienstaufgaben von Professoren neu strukturieren

Die Wissenschaftsfreiheit garantiert nicht, dass eine Universitätsprofessorin oder ein Universitätsprofessor an einem Universitätsklinikum auch eine Leitungsfunktion in der Krankenversorgung innehaben muss. Das geht aus einer Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts hervor (Az.: …

[weiterlesen]

Fachhochschulprofessoren können Lehrverpflichtung nicht reduzieren

Mehrere Fachhochschulprofessoren aus Niedersachsen sind in ihrem Bemühen, ihre Lehrverpflichtungen zu reduzieren, gescheitert. Das Niedersächsische Oberverwaltungsgericht (OVG) hat ihren Normenkontrollantrag, der sich gegen die Änderung der hochschulrechtlichen Verordnung des Niedersächsischen …

[weiterlesen]

Duale Hochschule garantiert Wissenschaftsfreiheit

Die Struktur der Dualen Hochschule Baden-Würtemberg (DHBW) ist verfassungsgemäß. Sie garantiere die vom Grundgesetz geschützte Wissenschaftsfreiheit in ausreichendem Maße, entschied das Bundesverfassungsgericht und nahm eine Verfassungsbeschwerde von Professorinnen und Professoren …

[weiterlesen]

Fakultätsrat muss bei Entfristung von Professoren mitreden

Der Fakultätsrat muss beteiligt werden, wenn über die Entfristung des Dienstverhältnisses eines Professors entschieden wird. Die wissenschaftliche Eignung kann nicht allein die Hochschulleitung beurteilen. Das hat das Verwaltungsgericht Köln im …

[weiterlesen]

Veranstaltungen

aktuell keine Veranstaltungen eingetragen