Dombert Rechtsanwälte Potsdam Dombert Rechtsanwälte Potsdam Dombert Rechtsanwälte Düsseldorf Dombert Rechtsanwälte Düsseldorf

Spezialisiert. Fokussiert. Engagiert.

DOMBERT Rechtsanwälte ist eine dynamische Wirtschaftskanzlei mit einer klaren Spezialisierung auf das öffentliche Recht. Von unseren beiden Standorten Potsdam und Düsseldorf aus beraten wir Mandanten im ganzen Bundesgebiet. Zu unseren Mandanten zählen private Unternehmen, Verbände und Kammern ebenso wie Landesregierungen, Bundes- und Landesbehörden, Stiftungen, Hochschulen, Landkreise, Gemeinden und Zweckverbände.

Regelmäßig werden wir vom Nachrichtenmagazin FOCUS im Ranking der Top-Wirtschaftskanzleien in Deutschland aufgeführt. Das JUVE Handbuch Wirtschaftskanzleien empfiehlt DOMBERT Rechtsanwälte für Wirtschaftsverwaltungs- und Verfassungsrecht sowie im Umwelt- und Planungsrecht. Nach Umfragen des Karrieremagazins AZUR zählt unsere Kanzlei zu den attraktivsten Arbeitgebern für Juristen im Osten Deutschlands.

Aktuelles

Corona-Konjunkturmittel für die flächendeckende Verwaltungsdigitalisierung

Bis Ende 2022 müssen Bund und Länder ihre Verwaltungsdienstleisungen auch elektronisch über Verwaltungsportale anbieten. So schreibt es das Onlinezugangsgesetz (OZG) vor. Dafür müssen 575 Verwaltungsleistungen auf Bundes-, Länder- und kommunaler …

[weiterlesen]

Naturschutz-Vorschriften bieten privaten Grundstückseigentümern keine Abwehrrechte

Einzelne können Verstöße gegen Naturschutzrecht nicht rügen, soweit sie nicht selbst betroffen sind. Das geht aus einer Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts (BVerwG) hervor (Az.: 7 C 3.20 vom 17.02.2021). In dem …

[weiterlesen]

Reges Interesse an Veranstaltung zum Kita-Recht

Auf große Resonanz ist die dritte gemeinsame Veranstaltung von DOMBERT Rechtsanwälte, der LIGA der Freien Wohlfahrtspflege Brandenburg und dem Kommunalwissenschaftlichen Institut (KWI) der Universität Potsdam zum Kita-Recht Brandenburg gestoßen. Mehr …

[weiterlesen]

EU verklagt Deutschland wegen Verstößen gegen Naturschutzrecht

Die EU-Kommission hat am 18. Februar 2021 beschlossen, ein Vertragsverletzungverfahren gegen die Bundesrepublik Deutschland einzuleiten. Deutschland habe die Flora-Fauna-Habitat-Richtlinie (FFH-Richtlinie)  nur unzureichend umgesetzt und verstoße damit gegen geltendes Naturschutzrecht, erklärt …

[weiterlesen]

Auch bei Widersprüchen müssen Gemeinden vor einem Ausschluss erst aufklären

Ist ein Angebot widersprüchlich, müssen öffentliche Auftraggeber sich zunächst darum bemühen, diese aufzuklären, bevor sie das Angebot ausschließen. Das hat das Oberverwaltungsgericht Sachsen entschieden (Az.: 6 A 954/17 vom 20.10.2020). …

[weiterlesen]