Die Handhabung baurechtlicher Regeln, die Lösung von Nutzungskonflikten und gesellschaftspolitischen Streitfragen sowie die stetige Entwicklung des Bauplanungsrechts einschließlich der europäischen Vorgaben bilden einen wesentlichen Schwerpunkt unserer Praxis.

Wir unterstützen Gemeinden in Bebauungsplanverfahren und Gemeindeverbände bei der Aufstellung von Regionalplänen, aber auch in Normenkontrollverfahren gegen die aufgestellten Pläne. Darüber hinaus beschäftigen wir uns mit Fragen der gemeindliche Bauleitplanung und Fachplanung vor allem aus dem Blickwinkel des Anlagenbetriebes. Klassische Baurechtsmandate, bei denen es um die bauordnungs- und bauplanungsrechtliche Zulässigkeit einzelner Vorhaben geht, spielen in unserer Praxis ebenfalls eine große Rolle. Unsere Expertise erstreckt sich auch auf städtebauliche Sanierungsmaßnahmen und denkmalpflegerische Besonderheiten.

Unternehmen und öffentliche Körperschaften wenden sich häufig an uns, wenn raumbedeutsame Vorhaben wie Autobahnen, Flughäfen oder Hochwasserschutzmaßnahmen realisiert werden sollen. Wir unterstützen sie bei der rechtssicheren Realisierung ihrer Projekte, etwa bei der Planung und Genehmigung neuer Verkehrswege, neuer Stromnetze oder bei Maßnahmen des Hochwasserschutzes. Zu unseren Mandanten zählen dabei Übertragungsnetzbetreiber und regionale Energieversorgungsunternehmen, Landesbehörden, Kommunen und Landkreise.

Seit vielen Jahren beschäftigen wir uns zudem mit praktischen und rechtlichen Fragen des Umbaus der Eisenbahninfrastruktur, insbesondere der Entwidmung ehemaliger Bahnbetriebsflächen bei der Vorhabengenehmigung und Freistellung.

Download Info-Flyer „Planen, Bau- und Infrastrukturvorhaben“ als PDF

Ihre Ansprechpartner

Verwandte Themen

VG: Berlin Zweckentfremdungsverbot gilt auch für leerstehendes Haus

Ein seit 2010 leerstehendes Wohnhaus in Berlin-Friedenau muss wieder Instand gesetzt werden. Das Zwangsgeld von 5.000 Euro, das gegen die Eigentümerin verhängt wurde, weil sie das Haus mit seinen 16 …

[weiterlesen]

Vorkaufsrecht in Milieuschutzgebieten: OVG Berlin-Brandenburg bestätigt Berliner Praxis

Das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg hat entschieden, dass das Land Berlin zurecht sein Vorkaufsrecht beim Kauf eines Grundstücks ausgeübt hat, das sich im Bereich von Erhaltungssatzungen befindet, um die bestehende Zusammensetzung der …

[weiterlesen]

JUVE Awards: DOMBERT Rechtsanwälte punkten im Umwelt- und Planungsrecht sowie im Verfassungs- und Wirtschaftsverwaltungsrecht

DOMBERT Rechtsanwälte werden im aktuellen Ranking des JUVE Handbuchs Wirtschaftskanzleien 2019/2020 gleich für zwei Rechtsgebiete empfohlen. Besonderen Ruf und große Bekannheit genießt die Kanzlei sowohl im Umwelt- und Planungsrecht als …

[weiterlesen]

Stadt darf Erschließungsbeiträge nicht erst nach 30 Jahren erheben

Eine Stadt darf nicht erst nach mehr als 30 Jahren Erschließungsbeiträge für die Herstellung einer Straße erheben. Dies hat das Verwaltungsgericht Köln mit mehreren Urteilen entschieden (Az.: 17 K 10264/17 …

[weiterlesen]

Genehmigung für Ausbau des 380-kV-Nordrings Berlin erteilt

Das Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe Brandenburg hat jetzt Planfeststellungsbeschluss für den Neubau des Ostteils des 380-kV-Nordrings Berlin erteilt. „Diese wichtige Stromleitung wird die wachsenden Strommengen aus regenerativen Energien …

[weiterlesen]

Veranstaltungen