Die Handhabung baurechtlicher Regeln, die Lösung von Nutzungskonflikten und gesellschaftspolitischen Streitfragen sowie die stetige Entwicklung des Bauplanungsrechts einschließlich der europäischen Vorgaben bilden einen wesentlichen Schwerpunkt unserer Praxis.

Wir unterstützen Gemeinden in Bebauungsplanverfahren und Gemeindeverbände bei der Aufstellung von Regionalplänen, aber auch in Normenkontrollverfahren gegen die aufgestellten Pläne. Darüber hinaus beschäftigen wir uns mit Fragen der gemeindliche Bauleitplanung und Fachplanung vor allem aus dem Blickwinkel des Anlagenbetriebes. Klassische Baurechtsmandate, bei denen es um die bauordnungs- und bauplanungsrechtliche Zulässigkeit einzelner Vorhaben geht, spielen in unserer Praxis ebenfalls eine große Rolle. Unsere Expertise erstreckt sich auch auf städtebauliche Sanierungsmaßnahmen und denkmalpflegerische Besonderheiten.

Unternehmen und öffentliche Körperschaften wenden sich häufig an uns, wenn raumbedeutsame Vorhaben wie Autobahnen, Flughäfen oder Hochwasserschutzmaßnahmen realisiert werden sollen. Wir unterstützen sie bei der rechtssicheren Realisierung ihrer Projekte, etwa bei der Planung und Genehmigung neuer Verkehrswege, neuer Stromnetze oder bei Maßnahmen des Hochwasserschutzes. Zu unseren Mandanten zählen dabei Übertragungsnetzbetreiber und regionale Energieversorgungsunternehmen, Landesbehörden, Kommunen und Landkreise.

Seit vielen Jahren beschäftigen wir uns zudem mit praktischen und rechtlichen Fragen des Umbaus der Eisenbahninfrastruktur, insbesondere der Entwidmung ehemaliger Bahnbetriebsflächen bei der Vorhabengenehmigung und Freistellung.

Download Info-Flyer „Planen, Bau- und Infrastrukturvorhaben“ als PDF

Ihre Ansprechpartner

Verwandte Themen

DOMBERT berät Grünheide bei Tesla-Ansiedlung

DOMBERT Rechtsanwälte beraten die Gemeinde Grünheide südöstlich von Berlin im Zusammenhang mit der Ansiedlung von Tesla. Der US-amerikanische Hersteller von Elektroautos will dort von Mitte 2021 an bis zu 500.000 …

[weiterlesen]

Alte Bahntrasse genießt Bestandsschutz

Die DB Netz AG muss für eine alte Bahntrasse zwischen Düsseldorf und Duisburg keine Lärmschutzmaßnahmen durchführen. Altanlagen sind vom Gesetzgeber von den heute geltenden Grenzwerten für Lärmimmissionen ausgenommen. Für sie …

[weiterlesen]

Rundbrief: Ausgabe Februar 2020

Rundbrief lesen (113KB) verwandte Themen: Rundbrief: Ausgabe September 2017 Rundbrief lesen (372KB)… Rundbrief: Ausgabe März 2019 Rundbrief lesen (167KB)… Rundbrief: Ausgabe Dezember 2016 Rundbrief lesen (372KB)… Rundbrief: Ausgabe April 2018 …

[weiterlesen]

Rechtliche Bedenken gegen eine Schienenplanung per Gesetz

Gegen die Absicht der Bundesregierung, einzelne Infrastrukturprojekte per Gesetz zuzulassen, hat Rechtsanwalt Prof. Dr. Matthias Dombert in seiner Funktion als Vorsitzender und in diesem Fall auch als Berichterstatter des Verwaltungsrechtsausschusses …

[weiterlesen]

VG: Berlin Zweckentfremdungsverbot gilt auch für leerstehendes Haus

Ein seit 2010 leerstehendes Wohnhaus in Berlin-Friedenau muss wieder Instand gesetzt werden. Das Zwangsgeld von 5.000 Euro, das gegen die Eigentümerin verhängt wurde, weil sie das Haus mit seinen 16 …

[weiterlesen]

Veranstaltungen