Ganz bewusst haben wir uns auf die Beratung staatlicher und kommunaler Aufgabenträger spezialisiert. Mit den Eigenheiten politischer Willensbildung sind wir ebenso vertraut wie im Umgang mit den Medien und ihrer Berichterstattung. Unsere Fachkompetenz besteht darin, den rechtlichen Rahmen für politisch verantwortliches Handeln aufzuzeigen.

Der Beratung im Verfassungsrecht kommt dabei eine besondere Rolle zu: Wir erstellen verfassungsrechtliche Gutachten, vertreten unsere Mandanten in verfassungsrechtlichen Verfahren vor dem Bundesverfassungsgericht und den Verfassungsgerichten der Länder. Ein weiterer Schwerpunkt unserer Tätigkeit liegt in der Begleitung von Gesetzgebungsvorhaben.

Im Kommunalrecht erstreckt sich unsere Beratung auf die verschiedenen Aufgaben und Herausforderungen, die Städte und Gemeinden, Landkreise und kommunale Verbände bewältigen müssen. Wir beraten sie zu Fragen des Kommunalverfassungsrechts, zum kommunalen Wirtschafts- und Finanzrecht oder europäischen Beihilferechts. Wir unterstützen Städte und Gemeinden bei der Durchsetzung von Kommunalabgaben oder der Finanzierung öffentlicher Einrichtungen und kommunaler Erschließungsvorhaben.

Ihre Ansprechpartner

Dr. Benjamin Grimm, LL.M. (Dublin)

Dr. Benjamin Grimm, LL.M. (Dublin)

Verwandte Themen

Rundbrief: Ausgabe März 2019

Rundbrief lesen (167KB) verwandte Themen: Rundbrief: Ausgabe März 2017 Rundbrief lesen (372KB)… Rundbrief: Ausgabe März 2016 Rundbrief lesen (2 MB)… Rundbrief: Ausgabe September 2018 Rundbrief lesen (167KB)… Rundbrief: Ausgabe September …

[weiterlesen]

Gerichte können Berichte des Bundesrechnungshofs überprüfen

Betroffene können Berichte des Bundesrechnungshofs vor den Verwaltungsgerichten überprüfen lassen. Das hat jetzt das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig entschieden (Az.: 6 C 1.18 vom 27.02.2019). In dem vorliegenden Fall hatte sich …

[weiterlesen]

Altanschließer: Rückwirkungsverbot gilt auch für öffentliche Hand

Kommunale Wohnungsbaugesellschaften und andere Kläger der öffentlichen Hand können sich auf das verfassungsrechtliche Rückwirkungsverbot berufen. In Brandenburg darf die von einer Gemeinde betriebene Wohnungsbaugesellschaft deshalb nicht mehr zu verjährten Anschlussbeiträgen …

[weiterlesen]

Veranstaltungen