Die Sicherung und Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlagen ist für uns von zentraler Bedeutung, egal ob wir private Vorhabenträger, kommunale Planungsträger oder die Landes- und Fachverwaltung beraten. Übergreifende Anforderungen des Natur- und Artenschutzes spielen bei der Beratung im Abfallrecht, Altlasten- und Bodenschutzrecht bis hin zum Wasserrecht eine Rolle. Die Praxisgruppe betreut Vorhaben, die anlagenbezogene Schutzgesetze, das Gefahrstoffrecht oder das Störfallrecht berühren. Häufig werden wir von Berufsverbänden oder Banken aufgrund unserer Erfahrungen im Verfahrensmanagement empfohlen.

Im Bereich der Abfallwirtschaft begleiten wir Rechtssetzungsverfahren (Gesetze, Verordnungen, Satzungen, Verwaltungsvorschriften) und beraten zur Steuerung von Abfallströmen oder der Sicherung und Entwicklung von Deponien.

Einen wichtigen Schwerpunkt in dieser Praxisgruppe stellt traditionell das Immissionsschutzrecht dar. Unsere Expertise in diesem Rechtsgebiet ist vor allem bei der Errichtung, Erweiterung und dem Betrieb von Windkraft-, Biogas-, Photovoltaik- und Industrieanlagen gefragt. Wir vertreten die Interessen unserer Mandanten im Genehmigungsverfahren mit Öffentlichkeitsbeteiligung sowie in „kleinen Verfahren”. Die Vorbereitung und Einrichtung einer rechtssicheren Betreiberorganisation (Compliance) gehört ebenfalls zu unserem Tätigkeitsspektrum. Darüber hinaus setzen wir uns für Genehmigungsinhaber ein, wenn sie mit nachträglichen Anordnungen, Betriebsuntersagungen oder Stilllegungsverfügungen konfrontiert werden.

Besondere Erfahrung besitzen wir auch in der umweltrechtlichen Beratung von landwirtschaftlichen Betrieben. Außerdem kennen wir uns bestens in der Waldbewirtschaftung und beim Management von Ausgleichs- und Ersatzflächen aus. Im Jagdrecht beraten wir Jagdgenossenschaften gleichermaßen wie Verbände, Pächter oder Behörden.

Download Info-Flyer „Umwelt und Klimaschutz” als PDF
Download Info-Flyer „Umwelt und Klimaschutz” Englische Version als PDF

   zum Blog     UMWELT(EN) WEITER

Ihre Ansprechpartner

Verwandte Themen

Bundesregierung will Moore besser schützen

Das Bundeskabinett hat jetzt die vom Umweltministerium vorgelegte Nationale Moorschutzstrategie beschlossen. Dabei geht es vorrangig darum, entwässerte Moorböden, die eine bedeutende Quelle von Treibhausgasemissionen darstellen, wieder zu vernässen. Auf Moorböden, …

[weiterlesen]

Unangekündigte Kontrollen bei Sonderabfall zulässig

Überwachungsbehörden dürfen ohne vorherige Ankündigung ein Sonderabfalllager kontrollieren. Sie dürfen zu Dokumentationszwecken auch auf dem Gelände fotografieren. Das hat jetzt das Bundesverwaltungsgericht (BVerwG) entschieden (Az.: 7 C 1.22 – Urteil …

[weiterlesen]

Brandenburg will gegen Ausbau der Oder klagen

Das Land Brandenburg will den Ausbau der Oder auf der polnischen Seite mit einer Klage stoppen. Derzeit wird nach Angaben des brandenburgischen Umweltministeriums eine entsprechende Klage vorbereitet. Polen will an …

[weiterlesen]

JUVE empfiehlt DOMBERT für Verwaltungsrecht und Umweltrecht

Die Kanzlei DOMBERT Rechtsanwälte genießt einen exzellenten Ruf im Verwaltungs- und Verfassungsrecht sowie im Umwelt- und Planungsrecht.  Wie bereits in den Vorjahren wird die Kanzlei in diesen beiden Rechtsgebieten besonders …

[weiterlesen]

Dorsche dürfen in der Zone im Fehmarnbelt nicht geangelt werden

Freizeitangler dürfen in einem bestimmten Bereich des Naturschutzgebiets „Fehmarnbelt“ in der Ostsee keine Dorsche angeln. Das Verwaltungsgericht Köln, das wegen des Sitzes des Bundesamtes für Naturschutz in Bonn zuständig ist, …

[weiterlesen]

Veranstaltungen